Entscheidungen treffen, Veränderungen gestalten, Mitarbeiter motivieren – Führungskraft sein, heißt Vorbild sein. Doch welche Eigenschaften müssen Führungskräfte mitbringen und wie werden offene Führungspositionen in Unternehmen bestmöglich besetzt?

Der Führungsstil hat erheblichen Einfluss auf die Leistung der Mitarbeiter, für viele ist der Vorgesetzte sogar ein Kündigungsgrund. Doch wie sollte der ideale Chef sein? Die Ergebnisse einer Online-Umfrage unter 258 Teilnehmern von BEITRAINING aus dem Jahr 2012 geben Antwort auf diese Frage. Die Anforderungen der Mitarbeiter decken sich dabei mit den Eigenschaften, die einer guten Führungskraft im Allgemeinen zugeschrieben werden.

Wie sollte der ideale Chef sein?

Am wichtigsten für Mitarbeiter ist ein Vorgesetzter, der klare Ziele und damit Halt und Orientierung vorgibt. Er kennt seine Grenzen und kann delegieren und Verantwortung übertragen. Gute Arbeit sollte anerkannt und gelobt werden, doch auch die eigene Fachkompetenz der Führungskraft ist Mitarbeitern wichtig. Entscheidungen müssen transparent und konsequent getroffen werden. Doch auch wenn der Vorgesetzte dabei das letzte Wort hat, sollte er kritikfähig und offen für Feedback sein sowie Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess einbeziehen. Soft Skills wie Fairness, Menschlichkeit und Empathie sind weitere Eigenschaften die den Befragten bei ihren Vorgesetzten wichtig sind. Die vollständigen Ergebnisse können Sie hier einsehen.

Weitere wichtige Führungseigenschaften

Führungskräfte müssen sich und ihre unterstellten Mitarbeiter jederzeit motivieren können. Gute Vorgesetzte stehen zu ihren eigenen Werten, werden dadurch glaubwürdig und übernehmen Vorbildfunktion. Sie haben keine Angst vor unangenehmen Aufgaben oder Veränderungen und den Mut, auch schwierige Entscheidungen zu treffen und umzusetzen. Da Führungskräfte sehr belastbar sein sollten, müssen sie in ihrer Freizeit unbedingt abschalten können, um die Gefahr eines Burn-outs zu reduzieren.

Wie eingangs erwähnt, ist es Arbeitnehmern sehr wichtig, dass Führungskräfte ihnen klare Ziele vorgeben. Diese müssen aber auch erreichbar sein, damit zwar gefordert, aber nicht dauerhaft überfordert wird. Realistische Ziele setzen voraus, dass Vorgesetzte die Talente und Grenzen ihrer Mitarbeiter kennen. Ein Blick auf deren Kompetenzprofile ist für Führungskräfte demnach unerlässlich.

Führungskräfteentwickelung

Die perfekte Führungskraft, die alle oben aufgeführten Eigenschaften besitzt, wird es in einem Unternehmen wahrscheinlich nicht geben. Deshalb spielt nicht nur bei Mitarbeitern, sondern auch bei Vorgesetzten die Weiterentwicklung eine entscheidende Rolle. Anhand strukturierter und gewichteter Führungskräfteprofile mit Sollvorgaben lässt sich deshalb nach erfolgter Beurteilung binnen Sekunden feststellen, welche Führungskräfte Schulungsbedarfe haben. Und mehr noch, Tools wie perview können sogar ermitteln in welchen Bereichen des Führungskräfteprofils Stärken bzw. Schwächen existieren. Und das unterstützt in hohem Maße die Führungskräfteentwicklung.

Nachfolgemanagement: Geeignete Führungskräfte finden

Wie aber finden Unternehmen die passende Fürhungskraft in den eigenen Reihen, die all diese Eigenschaften bestmöglich erfüllen? Nachfolgemanagement mit perview hilft dabei, potenzielle Kandidaten für offene Stellen zu identifizieren. Anhand von objektiven Kriterien wie Performanceinformationen, Potenzialbeurteilungen, Kompetenzprofilen und Ergebnissen aus der Zielvereinbarung werden die passenden Führungskräfte von morgen gefunden.